Fokusthema 2021/22
VWI Redaktion Keine Kommentare

Interdisziplinäre Lösungen für offene Fragen an der Schnittstelle von Technologie und Management – das ist das Ziel des VWI-Fokusthemas, das der Verband Deutscher Wirtschaftsingenieure e. V. (VWI) jährlich herausgibt. Die Ausgabe 2021, deren Veröffentlichung der VWI zurzeit vorbereitet, widmet sich dem Thema Obsoleszenz-Management. 2020 behandelte das VWI-Fokusthema „Die Vermessung der globalen Blockchain-Start-up-Landschaft. Implikationen für den deutschen Mittelstand“. Der 2019 erschienene erste Band hatte als Thema das „Management der Industrie 4.0“. Die Ausschreibung für das Fokusthema 2021/22 hat jetzt begonnen.

Bis zum 31. Juli 2021 sind Angebote aller Institutionen an Hochschulen, in Unternehmensberatungen sowie sonstiger wissensbasierter Dienstleistungsunternehmen willkommen – bewerben können sich Teams sowohl aus der Praxis als auch aus der Wissenschaft. Bearbeitungszeitraum ist der 1. Oktober 2021 bis 30. September 2022.

Zentraler Inhalt der Bewerbung ist das für die Bearbeitung vorgesehene Thema: In einem zwei- bis dreiseitigen Exposé sollen der derzeitige Sachstand, das Ziel, konkrete Fragestellungen sowie die geplanten Arbeitsschritte gegebenenfalls inklusive der Methodik dargestellt werden. Außerdem ist eine Kurzvorstellung der Institution sowie die Darlegung der Qualifikation zur Durchführung der Arbeit notwendig.

Das überzeugendste Konzept für das Fokusthema 2021/22 bekommt den Zuschlag. Die Auswahljury besteht aus dem Präsidium des Verbandes, dem Vorstand, den Kompetenznetzwerken und dem Beiratsvorsitzenden sowie Wissenschaftlern und Praktikern.

Für die Umsetzung steht ein Budget in Höhe von 12.000 Euro plus Veröffentlichungskosten zur Verfügung. Angebote, die dieses Budget überschreiten, werden nicht berücksichtigt. Die Ergebnisse sind in schriftlicher Form einzureichen und werden im Nachgang in der VWI Schriftenreihe veröffentlicht. Darüber hinaus sollen die Ergebnisse auf dem Deutschen Wirtschaftsingenieurtag (DeWIT) vorgestellt werden.

Alle weiteren Informationen und Ansprechpartner zum Fokusthema 2021/22 finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.