VWI Redaktion Keine Kommentare

VWI Visit Nature: Treffen in der Fränkischen Schweiz

Heidelberg, der Edersee und Würzburg waren in den vergangenen Jahren die Ziele des VWI Visit. Das Event tritt in die Fußstapfen des VWI-Städetripps und richtet sich besonders an die berufstätigen VWI-Mitglieder. Es ermöglicht den Besuch in ausgewählten Städten sowie Regionen in Deutschland mit dem Ziel, Land, Leute und andere Verbandsmitglieder besser kennenzulernen; je Mitglied ist eine zusätzliche Begleitperson willkommen. Ziel des Visit Nature 2022 vom 9. bis zum 11. September ist Wiesenttal in der Fränkischen Schweiz – eine Region, die mit tollen Aussichtspunkten, einzigartigen Höhlen und alten Burgruinen zu vielfältigen Outdoor-Aktivitäten einlädt.

Sowohl berufstätige als auch studentische Mitglieder sind eingeladen, sich im September ein Wochenende Auszeit zu gönnen und beim Visit Nature miteinander eine einmalige Zeit zu verbringen. Unterkunft ist das Gruppenhaus Steeger, das direkt am Fluss Wiesent gelegen ist. Zum Grundstück gehört auch eine kleine Insel mit einer urig überdachten Holz-Bar – beste Voraussetzungen für erholsame Abende inmitten der fränkischen Natur. Wie immer soll bei diesem Event das Networking im Fokus stehen. Neben einer Kanutour sind Wanderungen und Spaziergänge durch die Fränkische Schweiz geplant.

Das geplante Programm sowie alle weiteren Informationen zu Kosten und Anmeldung finden sich auf der Event-Site; Anmeldeschluss ist der 1. Juli 2022. Die Teilnehmerzahl ist übrigens auf 40 Plätze begrenzt – schnell sein lohnt sich also. Für Rückfragen zum Event ist das Bundesteam per Mail unter visit@vwi-bundesteam.org erreichbar. Wir freuen uns auf ein erlebnisreiches Wochenende mit Ihnen!

Das Visit-Team 2022: Siri Abelein, Eileen Loos, Daniel Olivotti  und Tabea Richert

VWI Redaktion Keine Kommentare

Science meets Economy 2022: Nachhaltigkeit im Wirtschaftsingenieurwesen

„Nachhaltigkeit in den verschiedenen Branchen des Wirtschaftsingenieurwesens – soziale, ökologische und ökonomische Aspekte“ – das ist das Thema des VWI-Events Science meets Economy 2022. Das SME wird vom 21. bis zum 25. September 2022 in Stuttgart stattfinden, organisiert von der Hochschulgruppe Esslingen und der Hochschulgruppe Stuttgart HdM.

Science meets Economy ist eine Kooperationsveranstaltung von VWI und ESTIEM. Die Teilnehmenden werden in diesem Jahr zur Diskussion der Frage angeregt, wie mit verschiedenen Schwerpunkten des Wirtschaftsingenieurwesen Nachhaltigkeit geschaffen werden kann. Dabei spielen besonders in Zeiten mit steigenden internationalen Konflikten die Grundwerte Solidarität, Akzeptanz und Diversität für dieses Event eine große Rolle. Neben dem kulturellen Austausch werden praktische Workshops, Werksführungen und Seminare angeboten, die während des gesamten Eventzeitraums Einblicke in die Nachhaltigkeitsstrategien verschiedener Unternehmen ermöglichen.

Das Projektteam freut sich darauf, die Teilnehmenden vom 21. bis 25. September zum Science meets Economy 2022 in Stuttgart begrüßen zu dürfen. Alle Neuigkeiten rund um das Programm sowie Infos zur Teilnahme finden sich auf der Eventseite.  Die Anmeldephase läuft bis zum 30. Juni 2022.

VWI Redaktion Keine Kommentare

Business Breakfast: Altersvorsorge für WiIngs

Das nächste Business Breakfast widmet sich der Altersvorsorge für Ingenieurinnen und Ingenieure – in Form eines etwa einstündigen Webinars am 28. Juni 2022 um 9 Uhr. Zu Gast ist Wirtschaftsingenieur André Mäß, der seit 2008 in der Finanzbranche tätig ist und sich 2019 mit seinem Beratungsunternehmen Finanzfest selbstständig gemacht hat. Seitdem berät er speziell Fach- und Führungskräfte aus dem MINT-Sektor mit Blick auf einen nachhaltigen Vermögensaufbau.

Das Webinar wird im Rahmen eines Vortrags von André Mäß und einer folgenden Diskussion unter anderem Fragen aus diesen Bereichen behandeln:

  • Gesetzliche Rente und Versorgungswerk – womit kann ich als Ingenieurin oder Ingenieur später rechnen?
  • Rentenlücke – wie groß ist sie tatsächlich und wie stark wirkt sich die Inflation aus?
  • Aktien, Immobilien & Co. – welche Anlageklassen sind sicher sowie rentabel, und wie nutze ich Aktien und ETFs für eine planbare und sichere Altersvorsorge?
  • Kosten – wie viel Geld darf eine rentable und effiziente Altersvorsorge kosten und wann ist sie zu teuer?

Das Business Breakfast findet exklusiv für VWI-Mitglieder statt. Eine Anmeldung ist bis zum 22. Juni 2022 unter folgendem Link möglich:
Anmeldelink Business Breakfast.

Die Zugangsdaten für das Webinar werden allen Teilnehmenden rechtzeitig vor der Veranstaltung zugemailt.

VWI Redaktion Keine Kommentare

Schnell bewerben: Zwei spannende PANDA-Labs geplant

PANDA – The Women Leadership Network gehört seit 2021 zu den Kooperationspartnern des VWI. Das Netzwerk richtet sich an Frauen, die sich gerne Herausforderungen stellen, an ihnen wachsen und sich dabei gegenseitig unterstützen wollen. Im Juli und im September finden Offline-Labs zu Automotive & Digitalization sowie zu New Mobility statt – am besten schnell bewerben!

PANDA Automotive & Digitalisation 2022 presented by BMW am 2. Juli 2022 ist ein Offline-Netzwerk-Event für Frauen mit einem Hintergrund in Data Science, Elektrotechnik, Financial Services, BWL/VWL oder Jura, die sich mit DATA & Artificial Intelligence, UX/UI, SAP, JAVA, Cloud, Security, Testing oder IT-Architekturen auskennen, mindestens fünf Jahre Berufserfahrung haben und bereits in Führungsrollen sind beziehungsweise Lust auf Führung haben. Für das Event stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Weitere Infos gibt es auf der Eventseite. Schnell bewerben, die Deadline ist bereits am 29. Mai 2022! Hier geht es direkt zur Bewerbung.

PANDA New Mobility 2022 presented by Volkswagen am 16. September 2022 ist ein Offline-Netzwerk-Event für Frauen mit einem Hintergrund in Technology, Data Science, Cyber Security, UX-Design, Start-Ups oder auch aus den Bereichen Infotainment Systeme oder Procurement, die sich mit C, C++ oder RUST, A-SPICE, SysML und ISO 26262 auskennen, mindestens drei Jahre Berufserfahrung haben und bereits in Führungsrollen sind beziehungsweise Lust auf Führung haben. Für das Event stehen 80 Plätze zur Verfügung.

Weitere Infos gibt es auf der Eventseite. Bewerbungsschluss ist der 26. Juni 2022. Hier geht es direkt zur Bewerbung.

Vereinfachter Bewerbungsprozess für VWIler

VWI-Mitglieder profitieren im Rahmen der Kooperation mit PANDA unter anderem von einem vereinfachten Bewerbungsprozess für das Netzwerk und die Veranstaltungen. Für Verbandsmitglieder ist kein Empfehlungsschreiben erforderlich. Statt dessen bitte im Feld des Bewerbungsformulars „Ich wurde empfohlen von“ einfach „VWI + Mitgliedsnummer“ eintragen.

 

VWI Redaktion Keine Kommentare

Karrieretag Familienunternehmen: Würth in Künzelsau

Der 29. Karrieretag Familienunternehmen findet am 1. Juli 2022 in Künzelsau im Nordosten Baden-Württembergs statt. Gastgeber ist die Adolf Würth GmbH & Co KG, das Mutterunternehmen der Würth-Gruppe. Ab sofort können sich Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen – insbesondere Ingenieure, Informatiker und Wirtschaftswissenschaftler (m/w/d) – sowie Young Professionals und Führungskräfte für die Zulassung zu der Recruiting- und Kontaktmesse bewerben. Bewerbungsschluss ist der 7. Juni 2022.

Die Würth-Gruppe ist Weltmarktführer in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Montage- und Befestigungsmaterial. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern, beschäftigt über 83.000 Mitarbeitende und erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 17,1 Milliarden Euro. Gegründet wurde das Unternehmen 1945 von Adolf Würth. Nach dessen Tod hat sein Sohn Reinold als 19-Jähriger die Firma übernommen und aus dem damaligen Zweimannbetrieb einen weltweit tätigen Konzern gemacht, heute ist er Stiftungsaufsichtsratsvorsitzender des Konzerns. „Ich selbst bin in meinem 73. Berufsjahr“, so Reinhold Würth. „Sie können mir also glauben, wenn ich sage, dass diese Unternehmensentwicklung nur möglich war und ist mit kreativen, begeisterten Menschen. Menschen, die Lust haben, hinter’n Berg und um’s Eck zu schauen. Standards schaffen kein Wachstum. Flexibel im Denken, mutig in der Entscheidung, visionär in der Gestaltung – nur so tragen wir erfolgreiches Unternehmertum nachhaltig in die Zukunft.“

VWI-Mitglieder: Wildcards für den 29. Karrieretag Familienunternehmen

Der Karrieretag wurde von führenden Familienunternehmen, dem Entrepreneurs Club und der Stiftung Familienunternehmen ins Leben gerufen und hat sich als Veranstaltung für High Potentials fest etabliert. Zu der Veranstaltung werden nur akkreditierte Interessenten zugelassen. Der VWI kooperiert mit dem Karrieretag Familienunternehmen. VWI-Mitglieder haben daher die Möglichkeit, von einer begrenzten Zahl von Wildcards im Bewerbungsverfahren zu profitieren: Absolventen (Abschluss ab 2021) sowie Professionals (mit bis zu zehn Jahren Berufserfahrung) geben dafür bitte im Bewerbungsformular das Stichwort „VWI Wildcard“ an.

Weitere geplante Termine und Gastgeber

16. September 2022: Hilti Deutschland AG, Kaufering; Bewerbungsschluss: 8. August 2022
25. November 2022: WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg am Main; Bewerbungsschluss: 17. Oktober 2022

Noch nicht Mitglied im VWI? Hier gibt es die Antragsunterlagen und Informationen zur Mitgliedschaft.

Train The Trainer 2022

Beitragsbild: VWI

VWI Redaktion Keine Kommentare

Train The Trainer 2022: Hybrid. Können wir auch.

Das Trainerprogramm des VWI hat das Ziel, Mitglieder zu Trainerinnen und Trainer auszubilden, die ihrerseits dann die Verbandsmitglieder schulen und weiterentwickeln. Nachdem im Frühjahr 2021 das Event erstmals in einem Online-Format stattgefunden hatte, wurde das Train The Trainer 2022 erstmals als Hybrid-Veranstaltung durchgeführt: Zwölf Mitglieder aus acht Hochschulgruppen haben vom 18. bis 20. März 2022 online und vom 23. bis 27. März 2022 vor Ort in Hannover an dem Ausbildungsevent teilgenommen. Die grundlegende Befähigung ist mit Trainings zu Kommunikation, Didaktik und Moderation während des Events erfolgt.

Aufgabe für die Teilnehmenden war, eine 90-minütiges Training für die restlichen Teilnehmenden auszuarbeiten. So konnten sie mit dem Halten des eigenen Trainings am vorletzten Tag das Gelernte anwenden und sich Feedback zu ihrem Training einholen. Während der Tage in Hannover genossen alle die Möglichkeit, sich in Präsenz zu sehen und auszutauschen. So konnte das Teamgefühl der Teilnehmenden während dieser Zeit gestärkt werden.

Neben den Trainings von VWI-Trainerinnen und -Trainern hat auch die Richard Wolf GmbH als kooperierendes Unternehmen zum Train The Trainer 2022 beigetragen. Das Training der Richard Wolf GmbH vermittelte den Teilnehmenden neues Wissen zum Thema Moderation. Im Anschluss an das Training stand ein gemeinsames Abendessen mit dem Kooperationspartner und damit die Gelegenheit für einen intensiven Austausch auf dem Programm. Die Richard Wolf GmbH ist ein mittelständisches Medizintechnik-Unternehmen mit Lösungsangeboten für die minimal-invasive Chirurgie. Weltweit arbeiten 1500 Beschäftigte von der anfänglichen Forschung über die Produktion bis zur Regulatorik mit dem Ziel zusammen, die Lebensqualität der Patienten stetig zu steigern.

Das TTT-Team bedankt sich herzlich bei Florian Schwarzkopf von der Richard Wolf GmbH für das lehrreiche Moderationstraining. Ein besonderes Dankeschön geht an die VWI-Hochschulgruppe Hannover, die trotz der Corona Situation für eine angenehme Atmosphäre während der Präsenztage gesorgt hat. Alle Teilnehmenden wurden in Hannover sehr herzlich empfangen, gut gehostet und sehr gut verpflegt. Nicht zuletzt gilt auch den neun VWI-Trainerinnen und -Trainern der Dank des TTT-Teams. Ihr Wirken in der Organisation, das Halten von Trainings und Geben von Feedback bilden die Grundlage für die Ausbildung.

Wann und in welcher Form das nächste TTT stattfindet, ist noch in Klärung. Fragen zum TTT und dem VWI-Trainerprogramm beantworten jederzeit gerne die Trainerkoordinatoren unter trainer@vwi.org.

Von Valeria Cravciuc, Koordinatorin des VWI-Trainerprogramms

 

Das TTT 2022 wurde unterstützt von:

VWI Redaktion Keine Kommentare

VWI-Podcast #10: Projektmanager in der Energiewende

DJ, Elektroingenieur, Projektmanager, Vater und Familienmensch – das langjährige VWI-Mitglied Christos Fotiadis weiß nicht nur, wie er bei einer Party das Publikum zum Tanzen bringt, er hat auch eine ganz genaue Vorstellung davon, wie der Umstieg auf erneuerbare Energien aussehen könnte. Welche Rolle dabei die geografische Lage und die aktuellen Technologien spielen, ist unter anderem Thema des VWI-Podcast #10.

Christos Fotiadis wusste sehr schnell, dass er bei einem Übertragungsnetzbetreiber arbeiten wollte. Als Projektmanager ist er nun bei einem solchen Unternehmen tätig – und dem Wirtschaftsingenieur zufolge hat der VWI ihn auf jeden Fall bei seinem Werdegang unterstützt.

Unser Moderationsteam Jan Rupprecht und Tita Arnold reden mit Christos Fotiadis über Griechenland, Paraguay, Infrastruktur und die Energiewende. Christos gewährt den Zuhörenden dabei spannende Einblicke in die Welt der Energie, der Technik und des Projektmanagements und hat sogar noch großartige Tipps im Gepäck, falls VWIler mit dem Gedanken spielen, im Energiesektor durchzustarten.

Mehr zum Thema Stromwende, Dezentralität und Lastflexibilität also jetzt im VWI-Podcast #10 auf Spotify, Apple Podcast, deezer und Co.!

 

„Technologie und Management – Der VWI-Podcast“ thematisiert regelmäßig die vielfältigen Aktivitäten und Projekte, mit denen sich der VWI befasst. Dazu tauscht sich das Podcast-Team mit ausgewählten Mitgliedern und Ansprechpartnern aus Wissenschaft und Wirtschaft aus. Behandelt werden Themen auf der Schnittstelle zwischen Technologie und Management und wie Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure diese gestalten. Wegen der breiten Aufstellung des Wirtschaftsingenieurwesens bietet der VWI Interessenten aus allen Fachrichtungen ein fachliches Forum. Zudem geht es auch um den Verband selbst – und die Chancen und Möglichkeiten zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung, die das Netzwerk allen Mitgliedern bietet.

Alle Folgen und das Team des Podcast sind unter vwi.org/podcast zu finden. Anregungen, Ideen für Themen und Ansprechpartner oder konstruktive Kritik sind unter podcast@vwi.org willkommen.

Solarthermie

Beitragsbild: TUK/Sven Paustian

VWI Redaktion Keine Kommentare

Solarthermie: Beton mit Zusatznutzen

Die Solarthermie gilt als wichtiger Faktor für die Dekarbonisierung des Gebäudesektors. Die Sonnenenergie lässt sich dabei nicht nur mit Hilfe von klassischen Aufdach-Kollektoren in nutzbare Energie umwandeln. Forschende der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) haben untersucht, wie sich durch Sonnenwärme aufgeheizter Beton effizient für die Gebäudeheizung nutzen lässt. Ergebnis ist ein Heizsystem mit neuartigen Bauteilen, die ihre eigene Masse als Wärmespeicher nutzen. Die Funktionstüchtigkeit des Konzepts konnte die Arbeitsgruppe anhand eines Prototyps nachweisen und bereitet jetzt den Schritt in die bauliche Praxis vor.

Konzeptionell verfolgten die Forschenden den Ansatz, die Energie in der Gebäudewand langanhaltend bis in die Nacht hinein verfügbar zu halten. Beton habe grundsätzlich ein sehr gutes Wärmespeichervermögen. Aber erst mit Einsatz der multifunktionalen Bauteile – aufgebaut aus einer Tragschale, einer 14 Zentimeter dicken Dämmung und einer Vorsatzschale – lasse sich die Wärme effizient für die Gebäudeheizung nutzen. Wie die Forschenden weiter erläutern, verlaufen in den Bauteilen dünne Rohrleitungen, wie sie auch bei einer Fußbodenheizung zum Einsatz kommen. Diese transportieren warmes Wasser in das Bauteil und kaltes Wasser zurück zum Heizsystem, wo Wärme eingespeichert wird. Wenn sich die Wand nur um wenige Grad Celsius aufheize, reiche das aus, um innen eine behagliche Wärme zu erzeugen.

Gekoppelt sind die multifunktionalen Bauteile und die Solarthermie mit einem regulären Heizsystem, zum Beispiel einer Fußbodenheizung mit Wärmepumpe, die einspringen kann, wenn nicht genug Sonnenwärme zur Verfügung steht. Ist zu viel Sonnenwärme verfügbar, kann diese in einem Pufferspeicher zwischengelagert werden. Das innovative System wird im Hintergrund geregelt: Temperaturfühler melden ihre Messwerte an den Zentralrechner, der Algorithmus-gesteuert entscheidet und dabei der Solarthermie als klimafreundlichem Energieträger grundsätzlich den Vorzug gibt.

Als Langzeittest ist die Hybridheizung – in dem Fall eine Kombination aus Solarthermie und Erdwärme – in einem kleinen Gebäude im Small House Village der TUK seit über drei Jahren erfolgreich im Regelbetrieb. Jetzt suchen die Forschenden für den praktischen Einsatz in einem klassischen Einfamilienhaus Bauherren, die das System testen möchten – idealerweise in Kombination mit einer Fußbodenheizung. Für die bauliche Umsetzung reicht es demnach völlig aus, einen Teil der schattigen Nordfassade mit den funktionalisierten Betonbauteilen auszustatten. Innen nehme das System kaum Platz weg, da die Rohrleitungen in der Wand verlaufen und die Steuerungstechnik in eine Ecke beziehungsweise in einen kleinen Heizraum passe.

Schraubverbindungen

Beitragsbild: Fraunhofer

VWI Redaktion Keine Kommentare

Schraubverbindungen: Intelligente Überwachung aus der Ferne

Schraubverbindungen an Kränen und Baugerüsten, Hochhäusern und Brücken, in Windkraft- oder Produktionsanlagen sind hohen Belastungen ausgesetzt und müssen daher regelmäßig überprüft werden. Forschende des Fraunhofer CCIT haben eine Technologie entwickelt, mit der die Stabilität solcher Schraubverbindungen jederzeit per Fernüberwachung kontrolliert werden kann. Möglich macht das eine Kombination aus Sensorik und Funktechnik – und das auch noch energieautark. Die Technik ist für handelsübliche DIN-Schrauben konzipiert.

Für die intelligente Schraubverbindung wird eine Schraube mit einer speziellen Unterlegscheibe versehen. Diese ist mit einer vom Fraunhofer IST entwickelten piezoresistiven Dünnschicht ausgestattet. Deren druckempfindliche Sensorik registriert an drei Stellen die Vorspannkraft, die beim Anziehen der Schraube entsteht. Ändert sich die Vorspannkraft, ändert sich auch der elektrische Widerstand in der Dünnschicht. Diese Änderung wird an ein Funkmodul auf dem Schraubenkopf gemeldet, das die Daten an eine Basisstation sendet, welche die Daten aller relevanten Schrauben des jeweiligen Objekts einsammelt und dann weitergibt.

Dem Fraunhofer CCIT zufolge ist es mit dieser Technologie möglich, kleine Datenmengen bei niedrigstem Energieverbrauch über große Entfernungen zu schicken, auch von mehr als hunderttausend Sensoren über nur eine Basisstation. Die Basisstation könnte beispielsweise direkt am Rand eines Windparks stehen, aber auch einige Kilometer weit weg. Anschließend zeigt eine Software die Daten jeder einzelnen Schraube in einer grafischen Übersicht an, je nach Konfiguration und Anwendungsfall permanent, eventbasiert oder in festgelegten Zeitabständen.

Die intelligenten Schraubverbindungen lassen sich demnach an ganz unterschiedliche Anwendungen anpassen – egal ob für Flanschverbindungen in der Industrie, die Bolzen in Stahlträgern an Hochhäusern, die tragenden Teile von Brücken oder die Befestigung von Rotoren an Windkraftanlagen. Zudem arbeite das System mit dem Prinzip des Energy Harvesting, bei dem Wärme oder Licht zur Stromerzeugung genutzt werden. Der notwendige Strom könne etwa mit Solarzellen generiert werden oder mit einem Thermogenerator, der die winzigen Temperaturunterschiede zwischen dem Schraubenkopf und der Umgebung nutzt. Für die Sicherheit werde bei der Installation jede einzelne Schraube samt Sensoreinheit und Funkmodul in eine abhörsichere Inbetriebnahme-Box gelegt, die über RFID eine individuelle ID und ihr Anforderungsprofil sowie einen individuellen Verschlüsselungscode erhält; und die Funkstrecke sei bei der Datenübertragung von den Schrauben zur Basisstation verschlüsselt.

 

DeWIT 2022

Beitragsbild: Bildrechte beim Autor

VWI Redaktion Keine Kommentare

DeWIT 2022: Save the date!

„Innovationen, die begeistern. Leidenschaftlich. Visionär.“ Unter diesem Motto treffen sich Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure, interdisziplinäre Entscheider, Expertinnen und Experten sowie Führungs- und Nachwuchskräfte am 29. und 30. September 2022 zum 16. Deutschen Wirtschaftsingenieurtag DeWIT 2022 auf dem Karrierecampus Hannover. Der traditionelle Kongress ist ein Forum für Vordenkerinnen und Vordenker aus Wirtschaft und Wissenschaft, die ihre Erfolgsstrategien aus führenden Unternehmen und Institutionen präsentieren und Perspektiven für Wege in die Zukunft aufzeigen. Neben spannenden Themen rund um die Herausforderungen einer sich verändernden Gesellschaft liegt der Fokus des DeWIT auf interdisziplinären Managementansätzen sowie innovativem Technologieeinsatz.

Der DeWIT 2022 beginnt am 29. September ab 18 Uhr ist ein Get-together mit Abendessen geplant. Am 30. September wird VWI-Präsidentin Frauke Weichhardt um 9 Uhr das Kongressprogramm eröffnen. Die Keynotes werden sich facettenreichen Themen widmen: Globalisierung nach der Pandemie, Kryptowährungen, Verkehrs- und Energiewende, Digitale Start-ups, Katastrophenlogistik. Hinzu kommen Impulsvorträge und Workshops rund um Technologie & Digitalisierung, Soziale Innovationen und Nachhaltigkeit.

Der Deutsche Wirtschaftsingenieurtag ist das Aushängeschild des Verbandes und behandelt Themen an der Schnittstelle zwischen Technologie und Management.  Typisch für das Wirtschaftsingenieurwesen werden alle Themen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Ausreichende Pausen während des Kongresses laden zum fachlichen Austausch und zum Netzwerken ein und runden das erfolgreiche Gesamtkonzept des DeWIT ab.

Der Kongress wird von einer kostenfreien Recruiting-Messe begleitet, auf der sich an zwei Tagen zahlreiche namhafte Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber präsentieren. Neben Fach- und Führungskräften sind insbesondere Studierende und junge Talente eingeladen, die Recruiting-Messe zu besuchen und den DeWIT 2022 als Informations- und Kontaktplattform zu nutzen.

Interessiert? Alle wichtigen Informationen – vom Programm über die Location bis zum Ticketshop – finden Sie auf der Kongress-Homepage des VWI.